Tamil Nadu

Tamil Nadu
Tamil Nadu
 
[englisch 'tæmɪl 'nɑːduː], bis 1968 Mạdras [englisch mə'drɑs], Bundesstaat in Südindien, 130 058 km2, (2001) 62,11 Mio. Einwohner (1971: 41,1 Mio. Einwohner); Hauptstadt ist Madras, nächstgrößte Städte sind Madurai, Coimbatore, Tiruchirapalli und Salem. Amtssprache ist Tamil. - Tamil Nadu reicht bis zum südlichsten Punkt der Halbinsel Vorderindien (Kap Comorin) und umfasst das v. a. von Tamilen bewohnte Gebiet in Indien. Es reicht von der bis 200 km breiten Küstenebene am Golf von Bengalen (Koromandelküste), an der Palkstraße und am Golf von Mannar über Hügel- und Bergland (Ostghats) bis in die Westghats (Nilgiriberge bis 2 636 m über dem Meeresspiegel). Das im Lee der Westghats gelegene Tamil Nadu empfängt die Hauptniederschläge durch den Nordostmonsun in den Monaten Oktober-Dezember. Insgesamt bleibt das Land aber sehr trocken, und Landwirtschaft kann nur mit künstlicher Bewässerung betrieben werden. Wälder befinden sich fast ausschließlich auf den feuchten Westghats. Hier finden sich Cashew-, Akazien- und Eukalyptuspflanzungen, Kaffee-, Tee-, Kautschuk- und Kakaobaumplantagen. In der Küstenebene werden Reis, Hirse, Tabak, Zuckerrohr, Sesam, Erdnüsse und Kokospalmen angebaut; die landwirtschaftlich wertvollsten Flächen sind die Flussdeltas, v. a. das Cauverydelta. Im Landesinnern gedeiht Baumwolle. Bodenschätze sind Kalkstein, Magnesit, Glimmer, Braunkohle und Gips; aus Meerwasser wird Salz gewonnen. Die industrielle Produktion umfasst Baumwollverarbeitung, chemische, Zucker-, Zement-, Glasindustrie, auch Stahlerzeugung (in Salem), Maschinen- und Fahrzeugbau. Zentrum der Tabakverarbeitung ist Dindigul. Die wichtigsten Häfen sind Madras und Tuticorin.
 
 
Tamil Nadu war bis ins frühe 14. Jahrhundert Kernland des südindischen Colareiches und stand später unter der Herrschaft der Nayakas (Verwalter von Militärdistrikten) von Vijayanagar. 1661 gründete die Ostindische Kompanie die Präsidentschaft Madras, der deren Niederlassungen in Bengalen unterstellt wurden. 1947 wurde Madras Staat der Indischen Union. Durch die Gebietsreform 1956 kamen Gebiete an Andhra Pradesh, Mysore und Kerala.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tamil Nadu — தமிழ் நாடு   State   Tamil Nadu Emblem …   Wikipedia

  • Tamil Nadu — தமிழ் நாடு Status: Bundesstaat Hauptstadt: Chennai Fläche: 130.058 km² …   Deutsch Wikipedia

  • Tamil-Nadu — Vue de cet État sur la carte de l Inde Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Tamil Nādu — Tamil Nadu Tamil Nadu Vue de cet État sur la carte de l Inde Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Tamil Nadu — Estado de la India …   Wikipedia Español

  • Tamil Nadu — ( Tierra de los Tamiles ) es un estado situado en el extremo suroeste de la India. Limita con Pondicherry, Kerala, Karnataka y Andhra Pradesh. Sri Lanka que tiene un importante número de tamiles entre su población se sitúa cercana a la costa… …   Enciclopedia Universal

  • Tamil Nadu — ou Tamilnâd (anc. état de Madras, puis Tamizhagam) état de l Inde méridionale, sur la côte de Coromandel; 130 357 km²; 55 638 300 hab.; cap. Madras. Le climat, tropical, devient aride dans le centre. Ressources: cultures irriguées, lignite, fer,… …   Encyclopédie Universelle

  • Tamil Nadu — [tam΄əl nä′do͞o, nä do͞o′; täm΄əl, tum΄əl] state of S India: 50,216 sq mi (130,059 sq km); pop. 58,840,000; cap. Chennai …   English World dictionary

  • Tamil Nadu — Demande de traduction Tamil Nadu → Tamil Nadu …   Wikipédia en Français

  • Tamil Nadu — /nah dooh/ a large state in S India: formerly a presidency; boundaries readjusted on a linguistic basis 1956. 41,200,000; 50,110 sq. mi. (129,785 sq. km). Formerly, Madras. * * * formerly Madras State (pop., 2001 prelim.: 62,110,839),… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”